First page of the Stadtentwicklung archive.

Neubaugebiete

Posted by Guido on 29. Oktober 2012 with No Comments as , ,

Haus an Haus steht in der gerade erst frisch angelegten Straße. Vor ein paar Monaten standen hier nichts als Bäume, doch jetzt ist das Neubaugebiet zu einem richtigen, kleinen Stadtteil herangewachsen! Als verkehrsberuhigte Zone angelegt, sind im gesamten Gebiet mit neuen Häusern Autos zwar erlaubt, jedoch eher unwillkommen.

Wer sein neues Zuhause mutig in ein Neubaugebiet verlegt, der bekommt eine Sache gratis, nämlich eine Extraportion an Abenteuer! Ein Haus ist noch nicht fertig, das andere steht bereits fest auf dem Boden der Tatsachen. Die Leute finden anstelle gepflegter Vorgärten zuerst noch blanke Erde dort vor, wo einmal Büsche und Bäume sprießen sollen!

Nach ein paar Monaten des Wachsens sind dann aus den Samen in der Erde stattliche Gärten herangewachsen. Langsam beginnt die Nachbarschaft, Gestalt anzunehmen! Der eine Nachbar hat sich bereits für einen Pflaumenbaum im Vorgarten entschieden, der andere freut sich schon über seine Tanne. Blumen, Beerenbüsche, Kräuterbeete, so viele verschiedene Gewächse nehmen friedlich nebeneinander Platz, dass man meinen könnte, in der ganzen Nachbarschaft herrschten Frieden und Gemeinschaftsgefühl vor!

Vor den neugebauten Häusern tummeln sich die jungen Leute. Sie küssen sich, vergnügen sich und sind glücklich, in dieser Oase der Geborgenheit, in bester Nachbarschaft, ihre Nächte vor dem Haus ihrer Familie, gemeinsam mit Freunden, verbringen zu können!

“Warum küsst Du denn ausgerechnet dieses Mädchen?” fragt die Mutter ihren Sohn. Er erklärt ihr, dass sie einfach umwerfend toll sei, und er es deshalb unter keinen Umständen lassen könne, sie weiterhin zu küssen! Ja, ist die Liebe nicht etwas Wunderbares?

Grüne Inseln

Posted by Guido on 24. Januar 2012 with 1 Comment as , ,

Ich weiß nicht, wo das noch hinführen soll: Die ganzen Grünflächen in der Nachbarschaft werden plattgemacht … ! Jeder möchte im Grünen leben, darum bauen Viele gerne in relativ wenig bebauten Gebieten. Doch nur ein paar Jahrzente, manchmal sogar nur Jahre, später findet man sein Haus plötzlich nicht mehr am Rande einer ‘grünen Insel’, sondern inmitten von Häusern … .

Gewiss, das ist Stadtentwicklung! Ich wünschte mir nur, die ‘grünen Inseln’ würden bei Bauvorhaben von vornherein berücksichtigt, denn damit hätte dann ein ‘Haus im Grünen’ auch noch in zehn Jahren, oder auch noch viel später, den ursprünglichen Wohn- und Erholungswert!

Ein Haus zu bauen bedeutet für die meisten Leute nicht einfach, eine mietfreie Wohnfläche zu bekommen. Es bedeutet vielmehr, ein Stückchen Freiheit und Ruhe zu bekommen! Schließlich ist man im eigenen Haus nicht dem Vermieter Rechenschaft schuldig, wenn eine bauliche Veränderung ansteht … . Außerdem ist doch ein Garten auch immer ein schöner, privater Platz, wo man sich gerne vergnügt und wo Kinder am liebsten spielen!

Oft gleichen die Wohnsiedlungen den Vogelbehausungen … . Manche Vögel brüten in einem Loch im Felsen. Zumeist befindet sich ein Loch fast direkt neben dem anderen. Es wird also eng! Vielerorts stehen die Nachbarhäuser so dicht, dass der eine Nachbar ohne Sehhilfe unschwer den anderen beim Kochen, Putzen usw. beobachten kann … .

Gerade in solch enger Gesellschaft wäre es enorm beruhigend für das menschliche Gemüt, wenn man eher von grünen Bäumen umgeben wäre, anstatt von grauem Asphalt und Stein!

Wohnen im eigenen Haus kann so schön sein!