Posts by date : February 2012

Atmende Steine

Posted by Guido on 26. Februar 2012 with No Comments as , ,

In der heutigen Zeit gibt es überall strenge Richtlinien … , so auch beim Hausbau. Häuser müssen daher z.B gut isoliert werden. Ein gut isoliertes Haus braucht weniger Heizungsleistung, um eine vorgegebene Raumtemperatur aufrechtzuerhalten, als ein schlecht isoliertes Haus. Also sagt die Logik, man spare hier doch Geld ein. Das ist auch erst einmal richtig, denn für das Heizen in einem gut wärmegedämmten Haus braucht man auch weniger Energie einzukaufen, sei es nun in Form von Strom, Öl oder Gas … .

Doch man lernt schon früh im Leben, dass alles seine zwei Seiten hat … , also muss doch die gute Isolation auch eine Kehrseite haben, oder? – Stimmt!

Bei alten Gemäuern ist zwar die Heizkostenabrechnung regelrecht ein Schlag ins Gesicht, doch wenn man drinnen gut heizt, stellt sich im Regelfall dort auch ein angenehmes Wohnklima ein, es sei denn, es zieht wie Hechtsuppe … . Alte Gebäude haben meistens nur den blanken Backstein, der die Tapete vom Polarwind trennt. Selbst wenn die Fenster vollkommen dicht sind, findet also durch die feinen Poren des Steins, oft auch besonderes durch die Fugen hindurch, ein ständiger Luftaustausch statt: Die verbrauchte Luft von innen wandert nach draußen, während die frische Luft von draußen sich nach drinnen bewegt. Da dieser Luftaustausch jedoch durch winzige Poren hindurch abläuft, entwickeln sich keine messbaren ‘Windgeschwindigkeiten’, weshalb man hier dann auch weniger vom Durchzug sprechen kann, sondern eher von natürlichem Luftaustausch.

In neueren Gebäuden, die laut aktuellen gesetzlichen Bestimmungen penibel genau wärmegedämmt sind, sind die Heizkosten eher gering. Jedoch trennt hier mehr als nur eine Schicht Steine und Mörtel den Innenraum von der Außenwelt … ! Dicke schichten an Isoliermaterial sollen verhindern, dass Wärme abhanden kommt. Dieser Aufgabe werden die zumeist verwendeten Materialien auch gerecht. Allerdings wird der Luftaustausch durch die Wände hierbei enorm behindert! Das kann zu schlechtem Wohnklima und sogar zu vermehrter Schimmelbildung führen … . Zumindest aber muss nun öfter gelüftet werden, um ein akzeptables Wohnklima herzustellen!

Technische Neuerungen bei der Bautechnik, wie zum Beispiel im Bereich der Wärmeisolation, haben also immer auch eine, zumeist wenig beachtete, Kehrseite!

Wir lieben Camping … sind wir Nomaden?

Posted by Guido on 18. Februar 2012 with No Comments as , ,

Ich bewundere, wie Nomaden in früheren Zeiten, sowie teilweise auch noch heute, es immer wieder geschafft haben, ihr ganzes Hab und Gut einzupacken und mitzunehmen, wohin auch immer es sie hinziehen mochte … ! Nomaden nehmen nicht einfach einen Koffer, stopfen ihn voll mit Hosen, T-Shirts, Blusen usw. … . Sie nehmen alles mit, selbst ihr Haus! Wäre ihr Haus aus Stein, würde sie dies jedoch vor eine unlösbare Aufgabe stellen!

Für uns sesshafte, zivilisierte Bürger, so bezeichnete sich auch wohl so mancher Bürger im alten Rom … , ist es geradezu unvorstellbar, nicht in einem harten, schweren und massiven Haus zu leben! Man hört draußen den Sturm tosen, den Regen peitschen und das Gewitter grummeln: Da sieht es so aus, als wäre man in einem massiven Haus am sichersten! Gewiss erzählt man uns in den Nachrichten auf der Mattscheibe manchmal von den ungeheuren Urgewalten der Natur, die es schaffen, selbst massive Holzhäuser, ja sogar Stein- und Betonbauten zu verwüsten … , doch in unserem alten Häuschen, Stein auf Stein gemauert, fühlen wir uns dennoch unbeschreiblich sicher und geborgen!

Manche Leute aber ahnen die Verzückung, die die nomadisch lebenden Völker der Welt bewegt, immer wieder ihren Aufenthaltsort zu wechseln, selbst wenn sie es nicht müssten: die Camper! Camping ist der alten, nicht sesshaften, Lebensweise nachempfunden. Obwohl die Leute immer wieder gerne den Wohnwagen, sozusagen ein massives Stück Zuhause, aufsuchen, ist das Camping im Zelt doch unbestreitbar etwas Besonderes! Man hört die Grillen zirpen, riecht das Grillen der Nachbarn (auf einem Campingplatz) und genießt die Ruhe, ebenso die frische Luft!

Ach ja, himmlisch kann so ein Kampieren (oder modern ‘Camping’) sein!

Ein Haus von Innen

Posted by Guido on 10. Februar 2012 with No Comments as , ,

Ein Richtfest ist immer etwas Besonderes. Das Haus ist schon weitgehend fertig … , das Dach noch ungedeckt … . Ein erster Eindruck vom neuen Zuhause wird sichtbar!

Man streift durch das halbfertige Haus, stellt sich schon alles vor, wie es sein wird … . Hier kommt die Küche hin, da das Badezimmer, dort das Kinderzimmer … . Ja, man geht sogar so weit zu sagen: “Hier kommt das Bett hin, da der Fernseher … hier der Herd, da der Kamin … .” . Das könnte man gerne immer weiter fortsetzen!

Im Nachhinein, wenn dann erst einmal das ganze Haus vollkommen fertig ist, scheint es einem so unbegreiflich, dass, wo jetzt das Aquarium steht, vorher nichts war, nur nackter Stein! Da wird es einem jeden Häuslebauer plötzlich schlagartig klar: Erst die Einrichtung macht das Haus vom Steinklotz zum Wohnraum!

Veloursteppichboden im Schlafzimmer, Deckenverkleidung im Wohnzimmer, bunte Blumen auf der Tapete im Kinderzimmer … all diese Details machen etwas Wichtiges aus! Der Charakter des Wohnhauses hängt eben maßgeblich von der Inneneinrichtung ab. Natürlich macht es einen Unterschied, ob man sich beispielsweise für ein Holzhaus, oder aber für ein Backsteinhaus entschieden hat … , doch, ob man sich rein optisch wohlfühlt, ist eine Sache von Tapeten, Fußbodenbelägen usw. … .

Normalerweise weiß man selbst am besten, was dem eigenen Geschmack für Esthetik entspricht. Sollte man aber Zweifel haben, kann man sich an einen Innenraumarchitekten wenden. Natürlich kann es auch eine Innenarchitektin sein! Wichtig ist vor allem, dass ein solcher Profi gut über die eigenen Vorstellungen des Hausbesitzers informiert wird, und dass ein gutes Einfühlungsvermögen für den Geschmack des Kunden vorhanden ist!

Man kann auch Freunde und Verwandte in den Auswahlprozess mit einbeziehen. Farben und Formen in der neuen Wohnumgebung sollen zum ganz persönlichen Wohlbefinden der Bewohner beitragen. Daher ist eine reifliche Überlegung ganz bestimmt ihre Zeit wert!

Hausboot

Posted by Guido on 2. Februar 2012 with 1 Comment as , ,

Wohnraum zu mieten … das wird immer teurer! Kein Wunder ist es also, dass es immer beliebter wird, ein Haus zu kaufen oder sich Eines bauen zu lassen. Traditionellerweise lässt man sich also auf den Ort ein, an dem man wohnen will. Schließlich kann man ja sein Haus nicht einfach mitnehmen, auch wenn man woanders […]