Posts by date : November 2011

Fertighaus auch nicht gleich fertig

Posted by Bauarbeiter Darsim on 22. November 2011 with No Comments as ,

Der Bau eines Fertighauses erweckt bei vielen Bauherren den Eindruck, als ob man nur noch in das erstellte Haus einziehen müsste. Prinzipiell ist das durchaus richtig, aber in der Praxis sieht die Sache dennoch anders aus. Ein Fertighaus wird auf einer Bodenplatte oder einem Keller errichtet. Die ausführende Firma ist nur für diese Gewerke tatsächlich zuständig. Die Verantwortung des Bauherrn beginnt also schon bei der Erstellung des Hauszuganges über das Grundstück von der Straße bis zur Haustür. In der Regel ist das Gelände um das Fertighaus eine unbefestigte Baustelle mit allerhand Bauabfällen.

Nachdem ein befestigter Zugang zum Haus erstellt wurde, kann an den Einzug gedacht werden. Voraussetzung ist jedoch der erfolgte Kanalisationsanschluss, eine Erschließung mit Wasser und Strom und eventuell für Telefon und Internet. Vor dem Einzug müssen die Bewohner eventuell noch eine Anlage für den TV-Empfnag einkalkulieren, die von der Fertighausfirma ebenfalls meist nicht mitgeliefert wird. So wird der Einzug in ein Fertighaus noch von zahlreichen erforderlichen Arbeiten begleitet. Die Erstellung der Außenanlagen wird für Garten, Terrasse, Garage und Grundstückseinfahrt noch manche anstrengende Aktivitäten erfordern.

Grundstück für den Bau suchen

Posted by Bauarbeiter Nick on 10. November 2011 with No Comments as ,

Das eigene Haus steht auf der Wunschliste der meisten Mieter immer noch ganz oben. Ein eigenes Haus kann als Gebrauchthaus oder als schlüsselfertiges Haus erworben werden. Den größten Freiraum für das Wunschhaus bietet aber das nach den eigenen Vorstellungen neu gebaute Haus. Um diesen Traum zu verwirklichen, muss zunächst einmal das passende Grundstück gefunden werden. Bereits hier steht der potenzielle Traumhausbesitzer vor der ersten wichtigen Hürde, denn welches Grundstück ist passend?

Innerhalb des zur Verfügung stehenden finanziellen Rahmens liegen die Ansprüche und Wünsche der Häuslebauer oftmals weit auseinander. Es muss entschieden werden, ob viel Platz und Ruhe oder eine eher enge nachbarschaftliche Beziehung gewünscht werden. Auch die Entfernung zum Stadtzentrum oder zu infrastrukturellen Einrichtungen muss berücksichtigt werden. Sind die Wünsche halbwegs geklärt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das richtige Grundstück zu finden. Sehr bequem ist es, einen Grundstücksmakler mit der Suche zu beauftragen.

Auch Banken und die lokalen Finanzdienstleister haben häufig ein Portfolio mit Baugrundstücken im Programm. Diese werden oft besonders günstig angeboten, wenn auch die Finanzierung über das Institut abgewickelt wird. Kostengünstiger und spannender ist es jedoch, sich selbst auf die Suche zu machen. Alle Kommunen, in denen Neubaugebiete ausgewiesen werden, haben ein großes Interesse daran, diese zu füllen. Deshalb finden sich auf den Hompages solcher Kommunen oft umfangreiche und detaillierte Beschreibungen der Baugrundstücke. Spätestens beim Vergleich der Angebote ist aber Vorsicht geboten. Denn oftmals werden mit einem günstigen Preis für das Grundstück hohe Nebenkosten wie Erschließungsbeiträge oder die Grundsteuer verschleiert. Deshalb sollte auch beim Grundstückskauf sehr sorgfältig abgewogen werden.